Weiter zu den Modellen:


Allgemeine Informationen über Maserati

Der Hersteller edler Sportwagen und edlen Limousinen kommt aus Italien und hat seinen Stammsitz in Modena. Das Unternehmen wurde 1914 von vier Brüdern in Bologna gegründet. Der Name Maserati war der Familienname der Brüder Bindo, Alfieri, Ettore, Ernesto.

Mit der Gründung von Maserati begann eine beeindruckende Geschichte mit vielen Erfolgen im Motorsport. So gewann Maserati die „Indianapolis 500" und war sogar in der Königsklasse, der Formel-1, erfolgreich.

Das berühmte Logo von Maserati zeigt den Dreizack von Neptun, den römischen Gott. Neptun war in Rom der Gott für fließendes Gewässer. Ein Dreizack ist eine harpunähnlich Waffe, die in manchen Regionen auf der Erde immer noch zum Fischfang verwendet wird.

Im Jahre 1968 erwarb Citroën ungefähr zwei Drittel der Anteile an Maserati. Im Jahre 1993 erwirbt Fiat die Mehrheit der Aktienanteile und unterstellt 1997 Maserati dem ehemaligen Konkurrenten Ferrari, der ebenso zum Fiat-Konzern gehört. Seitdem geht es aus finanzieller Sicht bergauf und Maserati konnte unter der Regie von Fiat 2007 erstmals schwarze Zahlen schreiben. Aus Image-Sicht war Maserati immer schon ein Gewinner, allerdings schafften Sie es bis 2007 nie die Verlustzone zu verlassen.

Aktuelle Modelle sind der GranTurismo und Quattroporte, die es in verschiedenen Versionen gibt. So gibt es für beide Modelle noch eine noch sportlichere Version, die dann den Zunamen „S" erhält.

Maybach ist zwar kein Sportwagenhersteller und Roadsterhersteller in dem Sinne, aber mit 612 PS sind die Modelle auch nicht gerade untermotorisiert. Außerdem berichten wir gerne über die viellicht luxuriöseste Marke der Welt, die es schafft einen unglaublichen Luxus zu verkörpern und mit den extrem starken