Weiter zu den Modellen:


Allgemeine Informationen über Ferrari

Pizza, Pasta, Wein und Ferrari. Alles sind Dinge, die wir zweifellos mit Italien verbinden. Kaum ein anderer Hersteller steht symbolisch so zu seinem Land, wie Ferrari.

Ferrari ist viel mehr als einfach nur ein schnelles Auto. Dahinter steckt Rennsportgeschichte, Mythos und vielleicht sogar eine Lebenseinstellung. Ein Ferrari fordert alle Sinne. Die Ohren genießen den herrlichen Sound, die Haut fügt sich ins geschmeidige Leder ein, die Nase schnuppert Leder und des besonderen Geruch der Ferrari-Abgase, die Augen sehen ein formvollendetes Design und unser Gehirn benötigt Tage, Wochen, Monate und Jahre um die Perfektion bis ins Detail zu realisieren. Nicht umsonst wirbt Ferrari mit dem Spruch " Ein Auto muss man zuerst träumen ..."

Gegründet wurde das Unternehmen 1947 vom legendären Enzo Ferrari, nach dem der Heute gleichnamige Supersportwagen Ferrari Enzo benannt ist, der in einer streng limitierten Stückzahl erschien. Der Preis betrug über 660.000 EUR, wobei Ferrari den zukünftigen Eigentümer bestimmte. Nicht jeder, der ihn wollte und das nötige Kleingeld dafür hatte, bekam ihn. Mit dem Wagen sollte eben dem Gründer alle Ehre gemacht werden und so wurde streng darauf geachtet, dass ein Ferrari Enzo nicht in falsche Hände gerät.

Heute ist Ferrari dem Fiat-Konzern angehörig und hat seinen Stammsitz in Maranello in Italien. Mit einer produzierten Stückzahl von ca. 5000 Ferraris pro Jahr bleibt ein Ferrari ein exklusives Auto, das nicht oft gesichtet wird.

Der italienische Hersteller exklusiver Roadster und Sportwagen, ist auch bestens in der Formel1 vertreten. Nach jahrelanger Erfolgslosigkeit wurde Ferrari mit der lebenden Rennfahrerlegende Michael Schumacher mehrmals Weltmeister. Der Erfolg und die gewonnene Erfahrung auf der Rennstrecke zeichnen sich auch beim Bau der Sportwagen für die Straße ab, die mit sagenhaften Fahreigenschaften glänzen.